Vingelz, Verkehrs-, Betriebs- und Gestaltungskonzept

Besondere Aufgabenstellung

Dank der Entlastung, die der Vingelztunnel auf der Neuenburgstrasse bringen soll, entsteht Spielraum für deren Neugestaltung. Die Neuenburgstrasse muss nebst ihrer Zubringerfunktion für die anliegenden Liegenschaften jedoch weiterhin als Durchgangsachse funktionieren. Die Führung der nationalen Veloroute ist in die Planung einzubeziehen.

Um aus der heute verkehrsorientierten Neuenburgstrasse, mit überdimensionierten Fahrbahnbreiten und hohen Stützmauern, einen optimalen Strassenraum zu kreieren, wurden verschiedene Querschnittsvarianten ausgearbeitet. Ein Gleichgewicht zwischen Funktionalität, Aufenthaltsqualität und Sicherheit zu finden, war bei allen Varianten zentral.

Anhand verschiedener Kriterien wurde schliesslich eine Bestvariante gewählt, die anschliessend vertieft ausgearbeitet wurde. Dabei wurden zusätzlich die Randbedingungen für die Gewährleistung eines hindernisfreien Verkehrsraums (Behindertengleichstellungsgesetz) eingearbeitet. Ausserdem fand die Abstimmung der Veloführung mit dem übergeordneten Projekt zur Veloführung entlang des gesamten linken Bielerseeufers statt.

 

Download pdf

Tätigkeit
Bewertung nach Standards Kantonsstrassen;
Erarbeiten eines Betriebs- & Gestaltungskonzepts

Auftraggeber
Oberingenieurkreis III

Zusammenarbeit
INGE ViTu:
Bächthold&Moor AG (Leitung Team)
Gähler und Partner AG
Kissling+Zbinden AG
Moeri&Partner AG

Bearbeitungszeitraum
2014 - 2015

Referenzpersonen
Alain König
ingénieur responsable du projet N16

Ulrich Sennhauser
Projektleiter Bächthold&Moor AG