Nutzungskonzepte und -strategien

Thun, Gutachterverfahren Migros Dürrenast

Besondere Aufgabenstellung

Die heutige Migros Filiale Dürrenast war bis Ende 2014 als Übergangsnutzung bewilligt. Damit die Filiale langfristig gesichert werden kann, wurde ein Nutzungsplanungsverfahren erforderlich. Die im Bereich der heutigen Parkierung unternutzten Grundstücke boten Entwicklungspotential im Sinne einer haushälterischen Bodennutzung und Verdichtung nach Innen. Unter Berücksichtigung von städtebaulichen, wirtschaftlichen und betrieblichen Aspekten wurde das mögliche bauliche Entwicklungspotenzial auf dem Areal vertieft dargelegt. Es ging darum, das verträgliche Mass der Nutzung zu definieren und Bebauungsstrategien aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang war die Erarbeitung eines entsprechenden Erschliessungs- und Parkierungs-konzepts für das Areal notwendig, welches durch Kontextplan AG bearbeitet wurde.

In einem interdisziplinären Team (Federführung brügger architekten AG) wurde an 4 Workshops die möglichen Entwicklungen aufgezeigt und mit dem Auftraggeber, der Stadt und Experten diskutiert und weiterentwickelt. In einer ersten Phase wurde die Einbindung in die bestehenden Verkehrsnetze analysiert und aufgezeigt, wo welcher Spielraum bestand. Basierend auf den Erkenntnissen und den Entwicklungsabsichten wurden Erschliessungs-varianten erarbeitet und bewertet. Weiter wurden verschiedene Machbarkeits-nachweise (z.B. Anlieferung und Bushaltestelle) entworfen.

Download pdf

Tätigkeit
Gutachterverfahren; Arealentwicklung

Auftraggeber
Genossenschaft Migros Aare

Referenzperson
Matthias Thümmler, Migros Aare

Beteiligte
Brügger architekten AG (Federführung)
extrà Landschaftsarchitekten AG

Projektleitung KONTEXTPLAN