Partizipationsprozesse, Standortmarketing, Quartier- und Zentrumsentwicklung, Verkehrs-, Betriebs- und Gestaltungskonzept

Revitalisierung „Zentrum Bifang“

Besondere Aufgabenstellung

Als Schwerpunkt des Stadtteilentwicklungsprojekts Olten Ost für die Jahre 2014 und 2015 wurde das bahnhofnahe und innerstädtische „Zentrum Bifang“ bestimmt. Das Gebiet weist städtebauliche Defizite auf und hat in der Wahrnehmung der Bevölkerung eine Abwertung erfahren, da die früheren Einkaufsangebote zunehmend verschwunden sind und einem monotonen Fastfood-Angebot oder Leerständen Platz gemacht haben.

Die Revitalisierung wurde dreidimensional angegangen:

  1. Schrittweise Umsetzung von städtebaulichen Aufwertungskonzepten im öffentlichen Raum und privaten Immobilienprojekten, die einen eher langfristigen Horizont haben. Erstellen eines Konzepts zur Verkehrsberuhigung im Gebiet.
  2. Koordination und Vernetzung der Akteure (Gewerbe, Eigentümer, Kultur, Bildungsinstitutionen) im Gebiet, u.a. durch partizipative Erarbeitung von Leitlinien und Handlungsansätzen und dem Aufbau einer „Spurgruppe“ für das Gebiet.
  3. Umsetzung und Unterstützung von profilbildenden und quartierstärkenden Zwischennutzungsprojekten in leerstehenden Geschäftslokalen, u.a. das Projekt „Tattarletti – inzwischen Kulturplatz“.

Kontextplan übernahm für die Punkte 2 und 3 die Projektleitung und erstellte das Verkehrsberuhigungskonzept.  

Download pdf

Auftraggeber
Stadt Olten

Ausführung
2014 - 2015

Referenz
Markus Dietler, Stadtschreiber

Projektleitung KONTEXTPLAN