Fuss- und Veloverkehr

Derendingen, Alternative Veloführung Kreuzplatz

Besondere Aufgabenstellung

Der Kreuzplatz in Derendingen ist ein Verkehrsknotenpunkt, an dem sich die regionalen Hauptverkehrsachsen schneiden. Der durchschnittliche tägliche Verkehr ist auf der Achse Richtung Solothurn relativ hoch und wird in Zukunft weiter zunehmen. Aus diesem Grund plant der Kanton am Kreuzplatz die Strassenkapazität zu erhöhen und die bestehende Lichtsignalanlage auszubauen. Eine Kapazitätserhöhung ist allerdings nur ohne Veloinfrastruktur möglich (z.B. ohne separaten Velostreifen). Für Velofahrende bedeutet dieser Lösungsansatz folglich keine Verbesserung der bestehenden Verhältnisse. Doch sind insbesondere die Verkehrssicherheit und der Komfort für Radfahrende verbesserungswürdig.

Im Rahmen des Projektes wurde deshalb zur Umfahrung des Kreuzplatzes in Derendingen eine alternative Veloführung aufgezeigt, um die Gemeinde Derendingen mit den umliegenden Ortschaften zu verbinden. Dazu wurden von Kontextplan die möglichen alternativen Verbindungswege mittels Kartenstudie und Befahrung vor Ort untersucht. Dabei wurden die erforderlichen Ausbaumassnahmen aufgelistet. Die alternativen Verbindungswege wurden danach mittels einer Grobbewertung im Ampelsystem (grün-orange-rot) anhand der Kriterien: Velopotential, Direktheit, Sicherheit, Komfort und Kosten beurteilt, um die besten Verbindungsmöglichkeiten zu evaluieren. 

Download pdf

Tätigkeit
Prüfung alternativer Veloführungen rund um den Kreuzplatz in Derendingen
2014 - 2015

Auftraggeber
Kanton Solothurn

Referenzperson
Stefan Gantenbein,
Stv. Kantonsingenieur

Projektleitung KONTEXTPLAN