Datenerhebung und -analyse, Fuss- und Veloverkehr, Verkehrssicherheit RSA, RSI / Schulwegsicherheit, Hindernisfreiheit im öffentlichen Raum

Bern, Monitoring Sanierung Marktgasse

Besondere Aufgabenstellung

Im Jahr 2013 wurden die gesamte Marktgasse und die Spitalgasse im Abschnitt Haltestelle Bärenplatz bis Käfigturm umfassend saniert. Nebst den Gleisanlagen wurden auch die Werkleitungen sowie die Beläge (Pflästerung) von Fassade zu Fassade erneuert. Die Neugestaltung der Markt-/Spitalgasse erfolgte unter Berücksichtigung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG). Dies bedeutet unter anderem die Erhöhung der Haltekante der Bärenplatz-Haltestelle auf 23cm, um einen niveaugleichen Einstieg in den öV zu ermöglichen, sowie einen taktil erfassbaren Fahrbahnrand entlang der gesamten Marktgasse (4cm Absatz mit schräggestelltem Randstein). Gegen das Projekt gingen Einsprachen ein, welche u.a. kritisierten, dass die Massnahmen zur Umsetzung der Behindertengerechtigkeit die Verkehrssicherheit sowie den Komfort für nicht mobilitätseingeschränkte Personen mindern.

KONTEXTPLAN wurde damit beauftragt, die ursprüngliche und die neue Verkehrssituation hinsichtlich der Verkehrssicherheit zu untersuchen und zu vergleichen. Dies erfolgt über Vorher- und Nacherhebungen in Form von Videoaufnahmen, Zählungen und Passantenbefragungen. Aus den Erhebungen wurde ersichtlich, dass sich die Strassen querenden Ströme leicht an die neue Situation (u.a. hoher Randstein Haltestelle Bärenplatz) adaptierten, dass aber insgesamt keine Verschlechterung der Verkehrssicherheit für die verschiedenen Verkehrsteilnehmenden resultierte.

Aufgrund der Resultate dieser Vorher- und Nachhererhebung konnten wertvolle Erkenntnisse und Belege für die Umsetzung von anderen hindernisfrei gestalteten Projekten gewonnen werden.

Download pdf

Tätigkeit
Monitoring hindernisfreier öffentlicher Raum in der Marktgasse

Zeitraum
2013 – 2014

Auftraggeber
Tiefbauamt der Stadt Bern

Referenzperson
Reto Zurbuchen,
Leiter Projektierung + Realisierung

Projektleitung KONTEXTPLAN